Wohnsiedlung "Im Schankenbungert"

Generalsanierung der Wohnsiedlung "Im Schankenbungert"

 

Die in den 1920er Jahren gebaute Wohnsiedlung „Im Schankenbungert" erstreckt sich am südlichen Rand des Projektgebietes "Soziale Stadt" Trier-West von der Eurener Straße bis zur Schweringstraße. Die nahezu vollständig erhaltene Siedlung zeichnet sich besonders durch ihre städtebauliche Eigenart aus und prägt das Ortsbild in positiver Weise. Eigentümer ist die Baugenossenschaft der Eisenbahnbediensteten Trier eG.

Die Intention der Genossenschaft war zunächst der Abriss zweier Häuserzeilen in der Straße „Im Schankenbungert" mit anschließender Neubebauung. Bei den betreffenden Gebäuden handelt es sich um 32 anderthalbgeschossige Reihenhäuser mit jeweils rund 70 qm Wohnfläche und zugehörigen Hausgärten.

 

Durch Intervention der Stadtverwaltung, des Stadtteilmanagements Trier-West sowie der Ortsbeiräte Trier-West/Pallien und Trier-Euren wurde die mögliche Sanierung mit der Baugenossenschaft diskutiert. Hierzu trug auch eine Mobilisierung der Bewohner/innen bei. Der Diskussionsprozess wurde begleitet von der Quartiersmanagerin und unterstützt durch die WohnBundBeratung NRW GmbH.

 

Daraufhin vereinbarten die beteiligten Akteure, dass im Rahmen eines Sanierungsgutachtens geklärt wird, ob und wie die Gebäude „Im Schankenbungert" erhalten werden können. Das im April 2008 vom Architekturbüro afa Gelsenkirchen und der WohnBundBeratung NRW GmbH vorgelegte Sanierungsgutachten konnte die Sanierungsfähigkeit nachweisen. Auch der Architektur- und Städtebaubeirat der Stadt Trier sprach sich für den Erhalt der Siedlung aus und stimmte dem vom Architekturbüro Kern (Pfalzel) vorgelegten Sanierungs- und Modernisierungskonzept im Wesentlichen zu. Unter Berücksichtigung der Zielsetzung der Erhaltung der charakteristischen Eisenbahnerwohnsiedlung hat sich die Baugenossenschaft schließlich für eine Generalsanierung der beiden Häuserzeilen in insgesamt 5 Bauabschnitten ausgesprochen.

 

Im Kontext der Gesamtmaßnahme wurden der moderierte Diskussionsprozess, die Erstellung des Sanierungsgutachtens sowie die Generalsanierung durch Mittel der "Soziale Stadt" gefördert.